Tag für Tag, das ganze Jahr hindurch, haben wir aufmerksam und mit Erstaunen die Entwicklung und Entfaltung unseres Sohnes beobachtet und verfolgt. Unser Tim wurde immer aufgeschlossener und kontaktfreudiger. Zu unserer Freude ging er freundlich mit seinen Lehrern und Mitschülern um. Er gewann allmählich viele Freunde, und Herr Ott wurde von ihm zum „besten Lehrer der Welt" erklärt! Aber auch über die anderen Lehrer hält er mit seiner Meinung nicht hinterm Berg: „Ich liebe Deutsch und die Frau Neumann. Ich liebe Frau Springer, aber keine Mathe. Mein Lieblingsfach ist Religion mit Lina".

Dank der häuslichen und im wahrsten Sinne des Wortes familiären Atmosphäre in dieser Schule und dem sehr positiven Einfluss der täglichen Andacht können Kinder sich hier ziemlich früh in ihre soziale Umgebung unter der Obhut des Allerhöchsten integrieren. Der klassenübergreifende Unterricht wie auch die geringe Schülerzahl in den Klassen bieten bedeutende Vorteile. Der Lehrer kann sich jedem Kind individuell widmen und so den Lehrstoff gezieaufzufrischen. Die gemeinsam mit Eltern, Schülern und Lehrern organisierten und gut gestalteten Feste sowie Ausstellungen in der Schule bieten die Möglichkeit, als Schulgemeinschaft zusammen zu kommen und zu zeigen, dass wir unseren gemeinsamen Erziehungsauftrag ernst nehmen.

Wir danken unserem Gott ganz herzlich dafür, dass Er uns bei der Wahl der Schule für unser Kind zur Seite stand und uns leitete.
Zum Schluss noch etwas, das an ein Wunder grenzt und uns sprachlos, unseren Tim aber sprachfähiger machte: er hat nämlich aufgehört zu stottern!

Ist diese Schule nicht wunderbar?

In Dankbarkeit und Liebe
Familie Pail-Pschukov